• Heike

PR-Booster Film - Keine Angst vor Bewegtbild

Aktualisiert: 12. Mai



Ein Beitrag von Jan Schneider-Rothhaar

Du weißt, dass ein guter Film so viel mehr als Bilder und Texte transportiert. Möchtest Du daher Deine nächste PR-Aktion, Dienstleistung oder neues Produkt in einem Film darstellen? Einmal gedreht, vielfach geschaut. Videos eigenen sich optimal für die Weiterverbreitung im Internet. Online-Videos zählen zu den Favoriten vieler Nutzer, doch Auftraggeber und PR-Profis scheuen den Aufwand und die Kosten.


PR-Profis kennen ihr Instrumentarium genau. Man bedient mit Pressemitteilungen, Mitarbeiterzeitungen, Newslettern und Broschüren diverse Verteiler und Kanäle. So schafft man Öffentlichkeit für seine Kunden, intern oder extern. Die Möglichkeiten sind gut, aber eigentlich nicht umfassend.


Denn dabei dominieren Text und Foto als Darstellungsform während Film bislang meist zu kurz kommt. Die Argumente dagegen: Video sei zu aufwändig und zu teuer. Dabei kannst Du via Bewegtbild besser als mit allen anderen Medien komplexe Sachverhalte oder Abläufe visualisieren und dadurch mit einfachen Mitteln in kurzer Zeit verständlich machen.



Filme vermitteln Emotionen


Weil ein Film mehrere Sinne anspricht, bleibt er auch besser im Gedächtnis, ist leicht zu konsumieren und im besten Fall unterhaltsam. Online-Videos sind schnell geschaut und mit nur einem Klick geteilt. Und sie zeigen genau das, was auch gute Texte vermitteln: Emotionen. Ohne aufdringlich zu sein, lässt sich auf diese Weise der Blick auf ein Unternehmen, eine großartige Aktion oder auf ein bestimmtes Produkt lenken.


Auch Journalisten finden es hilfreich, neben Text und Bild zusätzlich Videomaterial zu erhalten. Dabei sind weniger emotionale, dafür aber kurze und informative Service-Videos gefragt, die für unterschiedliche Zielgruppen professionell redaktionell aufbereitet sind.

Medienkompatible Videos als PR-Maßnahme schaffen Aufmerksamkeit und Reichweite und ergänzen Internetauftritt, Messestand, Mailings, Pressemitteilungen, Präsentationen und sind natürlich für Social Media bestens geeignet. Oder Du baust das Video in Dein Scrollytelling für einen Kunden ein.


Handy, Videocam, Highend Kamera? Selbst drehen und schneiden oder Profis engagieren?


Sicher hast Du bereits für Dich oder deine Social-Media-Kanäle Filme gedreht. Moderne Smartphones und Consumer Videocams bieten erstaunlich gute Bildqualität und viele gestalterische Möglichkeiten. Mit einfachen Schnittprogrammen sind kurze Clips für TikTok und Co. kinderleicht herzustellen. Der Fokus liegt dabei auf Authentizität und Schnelligkeit, was auch für aktuelle Newsclips bestens funktionieren kann.


Richtig eingesetzt können selbst solche einfachen Clips eine flankierende PR-Maßnahme sein. Wenn ein Logistik-Unternehmen den 20 Meter hohen Weihnachtsbaum am Pariser Platz in Berlin anliefert, ergänzt ein kurzer selbstgedrehter Clip die Pressemitteilung ideal.

Auch Profis nutzen je nach Bedarf und Art der geplanten Verwendung diese Möglichkeiten eines Smartphones. Jedoch sind schnell Grenzen erreicht, wenn es einen höheren Anspruch an Inhalt und Gestaltung gibt, weil man Mitarbeiter, besondere Themen und Botschaften oder die Firma porträtieren möchte.


Hier sind dann die Experten gefragt. Rede mit Filmemachern und lass Dir Angebote erstellen. Das muss heute nicht mehr teuer sein.


Bewegtbild-PR lohnt sich

  • Mit Videos erreichst Du Menschen über zahlreiche Kanäle direkt und effizient. Hohe Reichweiten und ein geringer Streuverlust sind die perfekte Kombination.

  • Statt eines Textes in der Mitarbeiterzeitung oder einem Kunden-Mailing, sprichst Du die Zielgruppe direkt und persönlich an. Das kommt gut an, ist authentisch und schafft Vertrauen.

  • Menschen glauben gerne das, was sie mit eigenen Augen sehen können. Und das ist die beste Grundlage für Deine Botschaften und Informationen.

  • Filme verbessern Dein Google Ranking. Google “belohnt” Informationen mit Filmen und Fotos durch eine höhere Positionierung in der Ergebnisliste.

  • Ein guter Film muss nicht teuer sein


Erfahre demnächst im zweiten Teil dieses Beitrags, auf was Du beim selbst drehen achten musst und auf was es ankommt, wenn Du einen Profi beauftragen möchtest.







64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen